Logischerweise braucht man für Rope Skipping ein Seil. Doch nicht nur die Seilart, sondern auch die richtige Länge sind entscheidend, um ein kleiner Profi zu werden.

Die Hanfseile, die man noch aus seinen Kindheitstagen kennt sind ein absolutes no-go! Mittlerweile verwendet man Seile aus Kunststoff, da diese aufgrund ihres Gewichtes einen schöneren Bogen schwingen. So ein Springseil bekommt ihr im Sportgeschäft oder aber auch online. Üblicherweise werden die Seile mit einem kurzen Griff, sogenannte Short Handles verkauft. Dies ist das passende Seil für die ersten Sprungversuche.

Sobald es dann darum geht, Tricks hinter dem Rücken oder zwischen den Beinen zu machen, greift zu einem Long Handle. Dieses hat längere Griffe, was dabei hilft, die Sprünge einfacher und schöner zu springen.

 

01_seil

 

So, nun habt ihr euch ein Seil gekauft, doch kommt nun die nächste Frage auf: Welche Länge sollte das Seil haben?

Ein Seil mit perfekter Länge kann man nicht kaufen! Ihr müsst das Seil auf euren Körper und das Sprungniveau anpassen.

Um euer Seil perfekt abzumessen, stellt euch mit beiden Beinen auf die Mitte des Seiles und schaut, dass das Seil etwa bis kurz über den Bauchnabel geht. Die Hände sind während des Springens locker neben der Hüfte zu halten. Geschwungen wird nicht aus dem ganzen Arm, sondern versucht die Kraft für den Schwung aus dem Handgelenk zu nehmen. Solltet ihr erste Sprungversuche machen und merkt, dass ihr hängen bleibt und keinen Sprung schafft, könnt ihr für den Anfang das Seil etwas länger machen so circa bis zur Brust.

Nun könnt ihr eure ersten Sprungversuche wagen, denn mit der richtigen Seillänge wird es klappen!

Nach euren ersten Sprungversuchen, solltet ihr euch auf jeden Fall dehnen, da ihr euch sonst Zerren könnt. Aber wie ihr das richtig macht, erfahrt ihr beim nächsten Mal.